Kelvin,Lumen,Lux–Vielfalt bei Schneider Spiegelschränken - W. Schneider GmbH

KelvinDie Lichtfarbe

Die Messgröße für die Lichtfarbe beziehungsweise Farbtemperatur ist Kelvin (K).

Farbtemperatur

Rötliches Licht hat einen niedrigen Kelvin-Wert. Es wird als warm empfunden. Je größer der Blauanteil ist, desto höher ist der Kelvin-Wert. Das Licht wirkt kälter.

Unser Alleinstellungsmerkmal – Spiegelschränke mit Tunable White. Die einstellbare Lichtfarbe reicht von 2000 bis 6500 Kelvin. Mit dieser umfassenden Veränderungsmöglichkeit für die Lichtfarbe sind wir auf dem Markt für Lichtspiegel und Spiegelschränke einzigartig.

LumenDer Lichtstrom

Der Lichtstrom gibt an, wie hell eine Lichtquelle strahlt. Seine Maßeinheit ist Lumen (lm). Ein Leuchtmittel mit hohem Wert strahlt sehr hell. Die Intensität der Beleuchtung ist abhängig vom Lichtstrom.

Moderne LED-Lampen, wie sie in den Spiegelschränken von Schneider verbaut sind, sind sehr leistungsstark. Sie verbrauchen dennoch weniger Energie als die bisher verwendeten Leuchtmittel. Zum Vergleich: Unsere LED-Leuchten emittieren etwa 130 Lumen pro Watt. Herkömmliche 100-Watt-Glühbirnen strahlen dagegen nur 15 Lumen pro Watt ab. Das zeigt eindrucksvoll, wie stark sich durch den Einsatz von LEDs die Stromkosten reduzieren lassen – bei gleichzeitig höherem Lichtstrom mit höherer Lichtausbeute.

LuxDie Beleuchtungsstärke

Vergleicht man den Lichtstrom einer Glühbirne mit den Wasserstrahlen einer Dusche, kann man die folgenden Parallelen beobachten: Man stelle sich in einiger Entfernung von der Dusche auf. Dann gelangt weniger Wasser auf ein bestimmtes Hautareal, als wenn man sich direkt unter den Duschkopf stellt. Der Duschkopf entspricht in diesem Beispiel der Lampe. Je weiter entfernt Sie Ihr Buch von einer Leseleuchte halten, desto weniger Licht fällt auf die Buchseiten. Diese Beleuchtungsstärke (Lumen pro Flächeneinheit) wird in Lux (lx) gemessen. Der Wert in Lux beschreibt also den Lichtstrom, der die Fläche erreicht. Er ist somit ein Maßstab für den Sehkomfort, beispielsweise für die Erkennbarkeit des Textes beim Lesen des Buches.

Unsere Augen passen sich an unterschiedliche Helligkeiten an, indem sie die Pupillenweite verändern. Wir erkennen problemlos unsere Umgebung an einem strahlend hellen Tag (100.000 Lux) und in einer nicht zu dunklen Nacht (1 Lux und darunter). Richtwerte für die Beleuchtung von Innenräumen sind: Treppenhaus 100 lx, Bad und WC 200 lx, Schlaf- und Wohnräume 100 bis 400 lx und Arbeitsplätze 200 bis 800 lx. Sehr präzise Arbeiten verlangen mehr Helligkeit.

Es stellt sich die Frage, wie die Beleuchtung beispielsweise im Bad  gestaltet werden kann. Denn es kommt darauf an, das richtige Licht für alle Tätigkeiten wie Rasieren, Zähneputzen, Duschen und Baden zur Verfügung zu stellen.

Die dunkelste Ecke im Bad sollte mit mindestens 200 Lux zu beleuchten sein. Ausgehend von diesem Wert sowie der Größe des Bads und der Farbe der Ausstattung haben wir geprüft, welche Spiegelschränke bei maximaler Beleuchtungsstärke genügend Lux liefern. Dabei sollte auf eine weitere Lichtquelle, wie beispielsweise eine Deckenleuchte, verzichtet werden können. Die Ergebnisse unserer Experimente finden Sie in der Informationsschrift, die hier zum Download bereitsteht.

PDF Download