Lichtkompetenz: Das zeichnet uns aus

Lichtkompetenz: Das zeichnet uns aus

Lichtkompetenz

Wir von der W. Schneider GmbH sind Schweizer Marktführer bei Lichtspiegeln und beleuchteten Spiegelschränken. Zu unseren Markenzeichen gehört die Lichtkompetenz. Unsere Produkte konzipieren wir im Hinblick auf die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer.

design typ

Wir sorgen für das richtige Licht, damit Sie gut sehen

Der wichtigste Fern-Sinn, der Seh-Sinn, ermöglicht uns die Orientierung in der Umgebung. Der Innenraum wird erst durch Licht erlebbar. Die ästhetische Wahrnehmung hat Einfluss auf das psychische Befinden. Draußen können wir die entferntere Umgebung einschätzen. Für viele Tätigkeiten in Beruf und Hobby sind genaues, zielgerichtetes Erkennen von Details, gutes Licht und gute Augen wichtige Voraussetzungen.

Gutes Licht bedeutet in diesem Zusammenhang energiereiches, helles Licht, das die Formen und Strukturen gut hervortreten lässt. Das Lichtspektrum ist von Bedeutung für die Farbwiedergabe. Um einen natürlichen Farbeindruck zu erreichen, emittiert die Lichtquelle ein Kontinuum vom Wellenlängen. Dieses sollte annähernd dem Spektrum des Sonnenlichts entsprechen. Optimal ist dabei ein Farbwiedergabeindex von 100.

Licht ist wichtig für die menschliche Gesundheit

Licht ist nicht nur Voraussetzung für das Sehen. Licht steuert auch Regelungsprozesse im Organismus. Das betrifft Pflanzen und Tiere ebenso wie Menschen. Wir wollen mit unseren Lichtlösungen Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden nachhaltig fördern.

Zu den nicht-visuellen Funktionen des Lichts gehören die melanopischen Lichtwirkungen. Sie bewirken beispielsweise die Einstellung und Synchronisation der inneren Uhr.

Kleiner Exkurs zu Licht und Auge

Augen

Die Seh-Wahrnehmung entsteht aus Signalen, die die Seh-Sinneszellen des Auges über die Sehnerven an die Sehrinde im Gehirn senden. Hier wird die ankommende Information mit gespeicherten Informationen verglichen. So entsteht der Seh-Eindruck. 

Eigenschaften des Lichts

Elektromagnetische Strahlung (Energie) bestimmter Wellenlänge wird als Licht empfunden, wenn sie auf die Sinneszellen der Netzhaut im Auge trifft. Manche Objekte, wie beispielsweise Lampen, senden Licht aus. Bei den meisten Gegenständen, die wir sehen, ist das jedoch nicht der Fall. Sie reflektieren das Licht (oder Anteile davon), das von Lichtquellen wie der Sonne oder Leuchten emittiert wird.

Bestimmte Wellenlängen sehen wir als Farben

Die Mischung unterschiedlicher Wellenlängen erzeugt die Empfindung von Weiß. Das wird erfahrbar, wenn feine Regentropfen in der Luft das Licht brechen und ein Regenbogen entsteht. Dann sind die Farben des Spektrums zu sehen: 

  • Rot: ca. 650 bis 780 Nanometer 
  • Orange: ca. 585 bis 650 Nanometer 
  • Gelb: ca. 575 bis 585 Nanometer 
  • Grün: ca. 490 bis 575 Nanometer 
  • Blau: ca. 420 bis 490 Nanometer 
  • Violett: ca. 380 bis 420 Nanometer 

Die Farbtemperatur des Lichts

Farbtemperatur des Lichts

Die Farbtemperatur beschreibt objektiv den Farb-Eindruck, den eine Lichtquelle vermittelt. Sie wird in Kelvin gemessen. Der Wert entspricht nicht der in Celsius gemessenen Temperatur. Je höher der Kelvin-Wert ist, desto kühler wirkt das Licht.

Dies sind Beispiele für die Farbtemperatur in Kelvin

  • Farbe vom Kerzenlicht: 2.000 Kelvin 
  • Glühlampe (40 Watt): 2.500 Kelvin 
  • Warmweißes Licht: 2.700 bis 3.500 Kelvin 
  • Mondlicht: 4.120 Kelvin 
  • Neutralweißes Licht: 3.500 bis 5.000 Kelvin 
  • Weißes Tageslicht am Mittag: 5.000 Kelvin
  • Lichtfarbe des blauen Himmels: 10.000 Kelvin und mehr

Wovon hängt die Helligkeit im Raum ab?

Die Einheit Lumen gibt an, welche Lichtmenge eine Lichtquelle abstrahlt. Die Beleuchtungsstärke (Lux/Lumen pro Quadratmeter) bezeichnet die Lichtmenge, die auf eine bestimmte Fläche trifft. Wie hell ein Raum erleuchtet wird, hängt also von der Leuchtkraft einer Lichtquelle, ihrer Positionierung und der Raumgröße ab.

Sinneszellen und Nervenschaltungen in der Netzhaut

Sinneszellen und Nervenschaltungen in der Netzhaut

  • Lichtsinneszellen verwandeln Lichtreize in elektrische Nervenimpulse. Diese werden im Gehirn verarbeitet. Stäbchen reagieren auf Helligkeitsunterschiede. Sie sind daher für das Dämmerungs- und Nachtsehen zuständig. Die Zäpfchen sorgen für das Farbensehen. 
  • In der menschlichen Netzhaut befinden sich drei Zapfensorten. Jede Sorte reagiert auf bestimmte Wellenlängen in den Bereichen Rot, Grün und Blau. Die Farbe ist demnach keine physikalische Größe. Erst das Gehirn erzeugt die Farbe. 
  • Zum Ende des 20. Jahrhunderts wurden weitere lichtempfindliche Zellen (fotosensitive Ganglienzellen) entdeckt. Sie enthalten das Pigment Melanopsin. Ihre Signale werden nicht zum Sehzentrum geleitet. 
  • Diese Zellen sind offenbar verantwortlich für nicht-visuelle Wirkungen des Lichts auf den Menschen. Man bezeichnet sie auch als nicht-bildgebende oder melanopische Wirkungen. Die Signale der Zellen werden an ein bestimmtes Gebiet im Gehirn weitergeleitet, nämlich den suprachiasmatischen Kern im Hypothalamus. Er steuert Vorgänge, die den zirkadianen Rhythmus, also die innere Uhr, beeinflussen. 
  • Bestimmte Verschaltungen der Nervenzellen in der Netzhaut bewirken, dass Kontraste verstärkt werden. Auch Bewegungen werden so schnell erkannt. 

Welchen Einfluss hat die Lichtqualität auf Menschen?

Kriterien für die Lichtqualität sind: 

  • Helligkeit/Intensität
  • Lichtfarbe/Farbtemperatur
  • Spektrum/Farbwiedergabe

Die Lichtqualität hat Einfluss auf die Lichtwirkung:

  • visuell: Sehleistung und -komfort
  • biologisch: Biorhythmus/Gesundheit
  • emotional: Atmosphäre/Ästhetik/Wohlfühleffekt

Lichtkompetenz: Unsere Verpflichtung

Lichtkompetenz

Lichtkompetenz bedeutet für uns Anspruch und Verantwortung zugleich. Wir wollen die positiven Eigenschaften guter Beleuchtung für unsere Kundinnen und Kunden optimal nutzbar machen. Für die Ausstattung unserer Lichtspiegel und Spiegelschränke bedeutet das im Einzelnen: 

Wie sorgt unsere Lichtkompetenz für Ihr Wohlergehen?

Ihr Spiegelschrank liefert das passende Licht zum Rasieren, Frisieren und Schminken. Helles Licht mit Blauanteilen aktiviert, da es die Produktion des Schlafhormons Melatonin stoppt. Energiegeladen starten Sie in den Tag. Zum entspannenden Bad am Abend erwartet Sie gemütliche Kerzenlicht-Atmosphäre. Der Körper kann sich auf die nächtliche Ruhephase vorbereiten. 

Am Menschen ausgerichtete Beleuchtung

Am Menschen ausgerichtete Beleuchtung

Human Centric Lighting ist am Menschen orientierte Beleuchtung. Sie fördert den gesunden Wechsel von Ruhe- und Aktivitätszeiten, von Tagesaktivität und erholsamem Schlaf. Das wirkt sich allgemein auf das Wohlbefinden aus. Im Schlaf finden wichtige Regenerationsprozesse statt. Man spricht nicht umsonst vom Schönheitsschlaf. Auch das Immunsystem wird gefördert, man ist weniger anfällig für Erkältungskrankheiten. 

Fragen Sie uns!

Haben Sie Fragen zu den Themen Licht und Beleuchtung, beispielsweise im Bad oder in der Diele? Wir freuen uns, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen – gern über unser Kontaktformular oder per Mail oder Telefon.

Nutzen Sie die Beratung durch unsere Experten!

Wir von W. Schneider sind für Sie da. Kontaktieren Sie uns per Mail, Telefon oder über unser Kontaktformular. Gerne beraten wir Sie zu Ihrem neuen Spiegelschrank im Bad.

E-MailTelefon